Flächenrecycling

Die Revitalisierung brachliegender, häufig industriell vorgenutzter Standorte, dient der Verwirklichung des politischen Ziels einer Reduzierung des weiteren Flächenverbrauchs. Durch ein verstärktes Flächenrecycling von Altstandorten und Altablagerungen kann die zur Zersiedelung beitragende Erschließung der Standorte „auf der grünen Wiese“ reduziert werden. Brachliegende oder nicht optimal genutzte Flächen von Altstandorten befinden sich häufig in infrastrukturell zentralen Lagen und weisen ein hohes wirtschaftliches, jedoch oft ungenutztes Potenzial auf.

Unter Berücksichtigung der Standorthistorie sowie der strukturellen Einbindung in die Umgebung ist die Entwicklung einer Vision und Planung der Folgenutzung der entscheidende kick-off für das Flächenrecycling. Wir unterstützen eine Baureifmachung altindustrieller Flächen durch das Erarbeiten von Sanierungs- und Rückbaukonzepten unter Berücksichtigung der Anforderungen für die Umwelt mit dem Ziel einer optimalen und machbaren Folgenutzung. Verschiedene mit uns erfolgreich abgeschlossene Entwicklungsmaßnahmen belegen, dass die oft als Hemmnis verstandene Altlastensanierung auch als Chance begriffen werden kann. Bei qualifizierter Planung eines auf die Folgenutzung ausgerichteten Bodenmanagements, z.B. mit einer Umlagerung gering belasteter Bodenmaterialien unter Anwendung bodenschutzrechtlicher Instrumentarien, bildet ein derartiges Vorgehen einen kalkulierbaren Baustein des Flächenrecyclings.

letzte Aktualisierung: 27 Mar. 2013

© Altenbockum & Partner, Geologen ⋅ Lothringer Str. 61 ⋅ 52070 Aachen ⋅ fon:+49 (0)241 91265-0 ⋅ fax:+49 (0)241 91265-19 ⋅ info@altenbockum.de